Crowdfunding – noch 8 Tage – unterstütze LivingSENSE mit deinem Beitrag

 

Wir wollen mit diesem Crowdfunding unseren nächste Schritt – die Öffentlichkeitsarbeit – in Form eines gemeinsamen Festes im August und am 27.10.2018 finanzieren – und dann gemeinsam feiern!

Deshalb laden wir dich herzlich ein uns hier https://www.gemeinwohlprojekte.at/projekte-unterstuetzen/details/projekt/72/
bei unserem nächsten Schritt zu unterstützen! Abwechslungsreiche Dankeschöns warten auf dich! Auch kleine Beträge sind mehr als
willkommen 🙂

Bis zum 30.6. hast du noch die Möglichkeit, einen Beitrag zu leisten und unser Sommerfest zu ermöglichen! Im Anschluss freuen wir uns natürlich sehr, wenn du mit uns feierst und LivingSENSE unterstützt, bekannter zu werden!

Menschengerechtes Wohnen und Leben

Einladungen:

zum LivingSENSE Stammtisch
Morgen, DO 21.6.2018 ab 18h im ZsamZsam, 1120 Vivenotgasse 8-10.
Da wird es keine Präsentation geben, sondern da gehts ums Kennenlernen der Menschen, und um informale GEspräche zum Thema, Fragen die aufgetaucht sind, etc.

DU BIST HERZLICH EINGELADEN !

Info-Abend mit Präsentation
Info-Abend mit PowerPoint Präsentation:
28. Juni 2018 aum 19h in der Jelinek Akademie, 1120 Meidlinger HpStr. 78

DU BIST HERZLICH EINGELADEN !

zum neuen Video
Auf https://www.facebook.com/livingsense.org/ wurde ein neues Video hochgeladen, bei dem es um Gerechtigkeit geht – denn das Leben ohne Gemeinschaft, ohne große Gärten und frisch geernetes Gemüse, ohne Stille und Vogelgezwitscher, dieses Leben ist ungerecht: das wird den Bedürfnissen der Kinder nicht gerecht, dass wird unseren Bedürfnissen nach Sinnhaftigkeit und sozialer Verantwortung nicht gerecht, das wird niemandem gerecht. Aber es geht anders!

DU BIST HERZLICH EINGELADEN – schau’s dir an und teile es bitte!

zum Crowdfunding
wir laden dich herzlich ein, deine Solidarität und Unterstützung im Crowdfunding zu zeigen. Und wir laden dich ein deinen Freunden davon zu erzählen! Gemeinsam schaffen wir ein radikal menschengerechteres Wohnen !

DU BIST HERZLICH EINGELADEN – der Unterstützerkreis ist beste Gesellschaft!

zum Schon-mal-Vormerken
trage dir den 19.August schon mal in den Kalender ein:
SOMMERFEST in Gemeinlebarn!

Das war’s für diesmal. Bis bald 🙂 Sommerliche Grüße!

Georg, Jürgen und das Team

Einladung SOMMERFEST!

LivingSENSE Sommerfest

Am 19. August ab 14 Uhr werden wir am Baugrundstück in Gemeinlebarn ein SOMMERFEST veranstalten – mit großem Partyzelt, Strohturm, Musik, Essen & Trinken, Bio-Cocktails, Kinderprogramm…

DU BIST HERZLICH EINGELADEN !

Crowdfunding JETZT

Zur (Teil-)Finanzierung vom Fest veranstalten wir zur Zeit ein Crowdfunding mit der Genossenschaft für Gemeinwohl. Wenn es dir möglich ist unterstütze uns bitte mit einem kleinen Betrag. Dafür gibt es einerseits wertvolle Dankeschöns (Einschlaf-CD, Meditations-CD, Buch „Zart besaitet„, Bio-Kosmetik, Kunst, Elternberatung), aber man kann auch nur spenden. Und wer uns im Crowdfunding unterstützt, kann jedenfalls den Spendenkorb beim Buffet am Sommerfest stressfrei ignorieren. (Natürlich darf ihn jeder ignorieren, aber wir wissen dass es anstrengend sein kann, wenn man nichts zurück geben kann oder mag für das was man bekommt.)

Bitte:
geh zum Crowdfunding und sei großzügig.
Und dann bitte erzähle deinen Freunden davon! Gemeinsam schaffen wir ein radikal menschengerechteres Wohnen !

Interessenten-Treffen

LivingSENSE Stammtisch:
21. Juni ab 18h im ZsamZsam, 1120 Vivenotgasse 8-10

Info-Abend mit PowerPoint Präsentation:
28. Juni 2018 aum 19h in der Jelinek Akademie, 1120 Meidlinger HpStr. 78

Das Großgedruckte
Damit alles seine Ordnung hat: wir speichern nur deine Email-Adresse, und zwar am Mailchimp-Server, geben deine Adresse nur weiter, wenn uns ein Gerichtsurteil dazu zwingt, und verwenden diese Adresse nur dazu, dir Informationen zum Wohnprojekt LivingSENSE zu schicken. Du bist selbst Overlord über deine Daten bei uns – d.h. du kannst dich jederzeit selbst wieder austragen (unten in jeder Nachricht ist der Link dazu), oder du kannst uns schreiben und wir löschen das – rückstandsfrei.

Das war’s für diesmal. Sommerliche Grüße!

Georg, Jürgen und das Team

Crowdfunding online!

Für kleine Beträge gibt es z.B. das Buch „Zart besaitet“ und vieles mehr als Dankeschön-Geschenk!

www.gemeinwohlprojekte.at

Zeig uns und der Welt, dass du so ein Projekt gut findest,  dass die Zeit reif ist für neue Lebensformen – nicht nur für einige wenige, sondern leistbar und für viele. Komme auf unsere Projekt-Seite bei der GfGW (Genossenschaft für Gemeinwohl), und schau dir die Videos an – dabei erfährst du mehr Einzelheiten und Hintergründe von einigen Mitgliedern.

Bitte weitersagen!

Liebe Grüße,
Georg

Neuigkeiten Mitte Mai 2018

Inhalt:
• Bericht Info-Abend für unsere Nachbarn
• Nächste Info-Abende
• Weitere Termine (zB Stammtische!!)
• Presse
• Crowdfunding Campagne
________________________________________

Info-Abend 8.5. in Gemeinlebarn

infoabend_gemeinlebarn

Über 50 Menschen versammelten sich in der Veranstaltungshalle der Freiwilligen Feuerwehr in Gemeinlebarn. Größtenteils interessierte Nachbarn, ein paar besorgte Anrainer, ein paar Mitglieder des Gemeinderates, und Einige die tatsächlich daran interessiert sind, mit uns zu wohnen!

Das Programm umfasste eine Präsentation des Konzeptes „Ökosiedlung Bio-Lewari“ durch Franz Mayer, Werner Pelz der Franz Mayer mit Interview-Fragen dabei unterstützte und im Anschluss daran die Vorteile für die Gemeinde zusammenfasste, und eine PowerPoint Rede von mir, Georg, über LivingSENSE. Danach Diskussion. Und dann Essen und Trinken…

Wie bei solchen Veränderungen im Dorf nicht anders zu erwarten, gab es natürlich auch einige kritische bzw. besorgte Stimmen in der anschließenden Diskussion. Aber auch deutlich ausgesprochenes Lob für den Pioniergeist und so. Ich fand es echt gut und klärend. Nachher schien es allen merklich besser zu gehen.

Bei Jause, Wasser, Saft und Wein (großzügiger Weise zur Verfügung gestellt von Franz Mayer) wurde dann rege diskutiert, politisiert und geplaudert. Da wurden bereits persönliche Einladungen von zukünftigen Nachbarn ausgesprochen, und erste Kooperationen angedacht – zB mit der geplanten „Kinderbetreuung am Bauernhof“ und mit der regelmäßig stattfindenden Veranstaltung für Pensionisten „Gemeinlebarn mittendrin“ – beides organisiert von der agilen Stadträtin Veronika Haas. Ein junger Landwirt, der einen Acker unmittelbar neben unserem Grundstück hat, zeigte sich offen für die Idee, uns einen Streifen abzutreten für einen Windschutzgürtel. Und eine Seniorin aus der unmittelbaren Nachbarschaft fragte, wie sie sich anmelden könne, weil ihr Einfamilienhaus wird ihr langsam zu viel Arbeit. Summa summarum sehr fruchtbar!

Die letzten Gäste sind nach 23 Uhr aufgebrochen. Anmeldungen zum Sommerfest gibt es auch schon von Nachbarn. Sowohl in den Details als auch in Summe fand ich es war ein gelungenes Event.

Nächste Präsentations-Abende:

die nächsten Termin in der Jelinek Akademie 1120 Meidlinger Hauptstraße 78 sind
31.5.2018  und  28.6.2018 jeweils ab 19h

Programm:

  • Kleines Abendessen, Plaudern und Ankommen
  • Kurze Vorstellungsrunde und Redekreis
  • PowerPoint Präsentation
  • Fragen & Antworten

Wir werden auch wieder in der Region vor Ort Info-Abende anbieten, da stehen aber noch keine Zeiten und Orte fest.

Weitere Termine

Es gibt ab sofort auch LivingSENSE-Stammtische! Da wird es KEINE PRÄSENTATION geben. Gedacht ist das einerseits für jene, die schon mal bei einer Präsentation waren, und Fragen haben, zB über unsere Art des Zusammenarbeitens, Entscheidungsmodell, Konfliktlösungen, etc., oder für alle die uns einfach etwas besser kennenlernen wollen.
Ab 18h ist mindestens 1 Mitglied anwesend, um v.a. Fragen zu beantworten, und ab 19h werden noch weitere Mitglieder kommen zum Plaudern und Austauschen.

Termine:  24.5.2018 ab 18h
im „Al Chile“ 1060 Gumpendorferstraße 71

21.6.2018 ab 18h
im „ZsamZsam“ 1120 Vivenotgasse 8-10

Im August wird es ein Sommerfest am Grundstück in Gemeinlebarn geben, vermutlich am Sonntag 19.8.2018. Wir werden berichten, sobald der Termin genau feststeht.

Am Samstag den 27. 10. 2018 findet das LivingSENSE Herbstfest statt in den Veranstaltungsräumen vom Wohnprojekt Wien. Trag dir das schon mal in den Kalender ein!

LivingSENSE in der Presse
Ein recht gut geschriebener Artikel in der Bezirkszeitung – eignet sich zum Weiterleiten!

Crowdfunding Campagne
Durch die unmittelbar bevorstehende Crowdfunding Kampagne wollen wir unseren Bekanntheitsgrad steigern. Einige Mitglieder stellen Dankeschöns (Gegengeschenke für Spenden) zur Verfügung, die im Wert durchaus der dafür erforderlichen Mindestspende entsprechen. Da gibt es Musik-Downloads, eine CD als Einschlafhilfe, das Buch „Zart besaitet“, Bio-Kosmetik, Poster und Kunstdrucke von ausdrucksstarken, abstrakten Bildern, und Beratung für Eltern hochsensibler Kinder.

Der offizielle Anlass für die Aktion ist die finanzielle Unterstützung für die beiden Wohnprojekts-Feste im August und im Oktober. Bald geht’s los! Sobald wir freigeschaltet werden und den Link erhalten, werde ich darauf hinweisen.

Das war’s für diesmal. Frühsommerliche Grüße!

Georg

Newsletter April 2018

Inhalt:

 Gemeinwohl-Prüfung bestanden!

Die Genossenschaft für Gemeinwohl hat unser Projekt insgesamt und unser Crowdfunding im Detail einer dreistufigen Gemeinwohl-Prüfung unterzogen. 1. hat sich das Crowdfunding-Team rund um Patrick Zaunfuchs eine Meinung gebildet, 2. waren dann alle 5000+ Genossenschafter*innen aufgerufen, sich eine Meinung zu bilden, Fragen zu stellen und ihren Senf dazu abzugeben (da standen rund 10 oder 12 positive, teilweise begeisterte Meinungen 2 kritischen gegenüber). 3. und abschließend wurden die gesammelten Rückmeldungen vom Gemeinwohl Beirat der Genossenschaft für Gemeinwohl zusammenfassend betrachtet. Der Gemeinwohl Beirat entscheidet dann, ob ein Projekt das Gemeinwohl-Siegel erhält oder nicht – wir erhielten!

Somit sind wir jetzt offiziell Träger des Gemeinwohl-Siegels!

 

 Crowdfunding für unsere Öffentlichkeitsarbeit:
Voraussichtlich im Mai werden wir zusammen mit der Genossenschaft für Gemeinwohl unsere Pläne und Visionen in die Öffentlichkeit tragen. Wir müssen jetzt noch Hausaufgaben machen, d.h. ein paar Minuten Vireo aufnehmen und zusammenschneiden. Dann geht’s hinaus –

  • damit weitere zukünftige Mitbewohner*innen zu uns finden
  • damit wir unseren Bekanntheitsgrad steigern im Hinblick auf usnere zuküftige Crowd-Investing Campagne (Vermögenspool NEU)
  • um im Idealfall ca. €5.000 an Zuschüssen von ca. 300 bis 500 Menschen für zwei öffentliche Events zu erhalten: ein Sommerfest in Gemeinlebarn und ein Herbstfest im Wohnprojekt Wien.

Da es uns in erster Linie darum geht, dass die Vision im Allgemeinen und unser Projekt im Speziellen bekannter wird, wären uns gaaanz viele Unterstützer*innen mit je €10 bis €30 am liebsten. Da werden wir ganz viel Hilfe brauchen – u.a. deine Hilfe! Bitte denke bei Gelegenheit mal drüber nach, wen du davon informieren kannst, wie und an welche Kreise du das weiterleiten möchtest.
 Info-Abend in Gemeinlebarn
Am 8. Mai veranstalten wir zusammen mit Franz Mayer (dem Initiator und Motor des Zero Carbon Dorfes Bio-Lewari) und wahrscheinlich auch mit dem Schweizer Stroh-Architekten Werner Schmid einen Info-Abend im Haus der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort. Franz macht schon eifrig mündlich Werbung dafür, und hat schon viele mündliche Zusagen. Am nächsten Wochenende werden wir Einladungen dazu in alle Postkästen im Ort werfen, es wird Ankündigungen dafür im Bezirksblatt geben – wir rechnen mit einem vollen Haus!
Beginn ist 19h – wer 1 Stunde vorher da ist kann eine Führung zum Grundstück mitmachen. Und man kann die öffentliche Verbindung testen… (Apropos!! Ich war am Freitag Abend in Gemeinlebarn, um mit Franz Mayer und Werner Pelz die Einladung zu konzipieren, und bei der Heimfahrt um 20:50 ab Gemeinlebarn bin ich draufgekommen, dass es eine superschnelle Verbindung gibt, die einem aber nicht in öbb.at oder vor.at angezeigt wird, weil es nur 2 oder 3 Minuten Zeit zum Umsteigen gibt. Aber wenn man’s weiß, schon ein Ticket hat und normal zu Fuß ist, ist das locker zu schaffen!)

 Info-Abend in der Jelinek Akademie
Am Freitag 4.5. um 19h wird es auch wieder einen Info-Abend in der Akademie Jelinek geben, 1120 Meidlinger Hauptstraße 78 – wie nun schon fast Routine: mit gemeinsamem Abendessen, Redekreis, Powerpoint-Vortrag und Fragen&Antworten. Anmeldung erwünscht, aber Hauptsache du kommst!

Das war’s für diesmal. Ich hoffe auf Begegnungen bei den Info-Abenden. Frühlingshafte Grüße!

Georg

fb

Facebook, Info-Abend

Newsletter Anfang März 2018

Inhalt:

Willkommen an alle neuen Abonnenten!

Facebook – bitte um ein LIKE

Wir haben eine Facebook-Seite – eh schon länger, aber jetzt wird sie belebt und aktiviert. Nachdem sich vieles geklärt hat rund um das Grundstück, die Reaktion in der örtlichen Gemeinde, Entwicklung des Gesamtkonzepts etc. steht der nächste Schritt fest: bekannter werden, mehr werden. Deshalb geh bitte zu der fb-Seite, klicke auf „gefällt mir“, und bitte lade Freunde ein, das Gleiche zu tun. Diese Lebensform ist derzeit noch ein Minderheitenprogramm – d.h. dass viele davon hören müssen, damit die Wenigen für die es genau richtig ist, zu uns finden. Bitte sei solidarisch, unterstütze uns auf Facebook!

Komme und informiere dich

Am 14. und am 29. März jeweils ab 19 Uhr laden wir ein in die Jelinek Akademie (Elisabeth und Peter Jelinek sind Permakultur-Urgestein) zu einem Info-Abend und Kennenlernen. Es gibt einen kurzen Frontalvortrag mit Powerpoint (wenn sich der Beamer und mein Macbook vertragen), viel Zeit für alle Fragen, ein leckeres Buffet und einige anwesende Mitglieder zum Kennenlernen. Wenn es dir möglich ist, bitte komm! Bitte auch um Weiterleitung, Weitersagen. Um das zu erleichtern gibt es auch ein Facebook-Event dafür.

Um Anmeldung wird gebeten (damit wir uns bei der Planung des Buffets leichter tun), aber wenn’s nicht anders geht komm ruhig auch spontan vorbei – wir freuen uns auf dich!

Wir geben Gas!

Newsletter Februar 2018

Einerseits gingen die Dinge langsamer und zäher voran, als gewünscht. Aber sie gingen voran! Andererseits waren wir so damit beschäftigt, zu tun, dass keine Energie überblieb, um zu erzählen was wir tun. Aber die Prioritäten verschieben sich. Der Inhalt dieses Newsletters:

  1. Was ist im letzten halben Jahr passiert?
  2. Stand der Dinge
  3. Wir geben Gas!
  4. Crowd-Funding
  5. Sommerfest!

Was ist im letzten halben Jahr passiert?

Wir haben im August 2017  -wie im letzten Newsletter berichtet- den Verein LivingSENSE gegründet. Knapp danach hat sich herausgestellt, dass das von uns ins Auge gefasste Grundstück die uns ursprünglich kommunizierte Bauwidmung zwischenzeitlich verloren hatte. Es ist zwar noch immer Bauland Wohnen, aber wir dürfen nicht so hoch bauen wie geplant.

In den folgenden Monaten hat es einige Treffen mit Architekten und den für die Widmung zuständigen Leuten in Gemeinde, Bezirkshauptmannschaft und Landesregierung gegeben. Dass in ganz NÖ mit Juli 2017 eine neue Bauordnung in Kraft trat, hat es nicht leichter gemacht. Da hat ein völlig neuer Aspekt (das Bezugsniveau) unseren kreativen Versuch verunmöglicht, einerseits die geringere, erlaubte Bauhöhe einzuhalten, und andererseits trotzdem gemeinschaftsfreundlich und energiekonservativ zu bauen (siehe Skizze).

Die auf der Skizze zu sehende „Grube“ ist jetzt verboten. Konnte uns zwar niemand erklären, wieso das in unserem Fall relevant sei, aber halten müssen wir uns trotzdem dran. Ich muss gestehen, dass die wiederholten, fruchtlosen Amtstermine bei mir kafkaeske Ohnmachts-Gefühle erzeugt haben.

Parallel zu diesem frustrierenden Klinkenputzen auf Ämtern haben wir uns im Herbst und Winter der Pflege der internen Beziehungen und dem Aufbau von Kultur und Strukturen, und dadurch der Festigung der Community gewidmet.

Ein wichtiges Ergebnis des internen Redens und des gemeinsamen Nachspürens ist, dass wir uns entschlossen haben, das Projekt auf jeden Fall auf dem nämlichen Grundstück in Gemeinlebarn zu verwirklichen. Es gibt zwar landschaftlich dramatischere Fleckchen in Österreich, aber es spricht einfach sehr viel dafür:

  • die Landschaft ist keineswegs langweilig, sondern sanft
  • der Quadratmeterpreis ist echt fair
  • die menschliche Beziehung zum Eigentümer Franz Mayer ist sehr gut, und sein Zero-Carbon Konzept der Energieautarkie ein großer Bonus
  • wir werden sicherlich in geringer Entfernung fruchtbare landwirtschaftliche Flächen bekommen
  • das Grundstück strahlt einen für die meisten Menschen spürbaren Frieden aus
  • die öffentliche Anbindung ist super
  • und last but not least: Franz hat uns das Grundstück zugesagt, obwohl wir das Geld dafür erst aufbringen müssen. Und Brancheninsider haben mir versichert: heutzutage gibt’s sowas kaum mehr, die Zeit der Optionen ist vorbei.

Das heißt, egal ob zwei- oder dreigeschossig – Gemeinlebarn here we come!


Stand der Dinge

Also nochmal zusammengefasst:

  • Wir sind in Gemeinlebarn am richtigen Fleck. Wir haben uns entschieden das Grundstück zu kaufen, und uns dort zu integrieren.
  • Parallel dazu gehen die Bemühungen um eine Änderung des Widmungsplanes weiter, um uns vielleicht doch höhere Gebäude zu ermöglichen. Dazu gibt es am 20. 2. 19h eine Präsentation vor dem Gemeinderat von Traismauer. Bitte um Gebete, gute Wünsche und spirituelle Unterstützung!
  • Nach Gesprächen mit dem dafür Zuständigen in der GfGW Genossenschaft für Gemeinwohl bin ich dabei, ein gemeinsames Crowd-Funding Projekt einzureichen. Das wichtigste Ziel dabei ist nicht Geld, sondern: bekannter werden!

Wir geben Gas!

Alea iacta est oder wie das bei Asterix immer heißt, das Warten und Unschlüssigkeit sind vorbei! Was jetzt kommt:

  • am 20.2. die Projekt-Präsentation im Gemeinderat
  • im März, April oder Mai präsentieren wir das Projekt den Anrainern in Gemeinlebarn im Zuge des monatlichen Programms „Mittendrin in Gemeinlebarn“ in Haus der Freiwilligen Feuerwehr ebendort
  • am 14. und am 29. März jeweils 19:00 Info-Abende für alle Interessent*innen in Wien in der Jelinek Akademie, 1120 Meidlinger Hauptstr.78, weitere Termine in Planung
  • Präsentation des Projektes an eine breitere, für Alternativen offene Öffentlichkeit im Zuge des Crowd-Fundings mit der GfGW – vermutlich im April oder Mai
  • weitere Öffentlichkeitsarbeit
  • Bestellung von Dr. Markus Distelberger als Treuhänder unseres Vermögenspools
  • und ein Sommerfest in Gemeinlebarn!

Crowd-Funding

Für uns ist das in erster Linie ein Werkzeug zur Öffentlichkeitsarbeit. Alle Menschen am Verteiler der GfGW sind sowohl potentielle Mitbewohner*innen, als auch potentielle Vermögenspool-Unterstützer*innen. In zweiter Linie dient es uns dazu, als Projektgruppe zusammen zu wachsen, und zu sehen wer zu uns steht – und wenn es nur mit €3 sein sollte. Erst in dritter Linie freut uns der finanzielle Zugewinn natürlich auch – aber noch mehr freuen wir uns darauf, Unterstützer*innen beim Abliefern der größeren Dankeschöns persönlich näher kennen zu lernen.

Um einer möglichst großen Anzahl von Interessent*innen zu ermöglichen, mit uns auf diese ganz praktische Weise in Kontakt zu treten, wird es vor allem sehr viele kleine Stückelungen geben (€1, €5, €10, €20 …) – und wir sind gerade dabei uns auch für ganz kleine Beiträge attraktive Dankeschöns zu überlegen.

Wenn du, liebe Leserin oder lieber Leser, unser geplantes Projekt gut findest und unterstützen möchtest, dann denk bitte jetzt schon mal nach, an wen du die Einladung zum Crowd-Funding dann weiterleiten könntest. Wie gesagt, man muss dafür nicht reich sein, man wird mit €1 schon dabei sein können, und das Wichtigste ist für uns im Moment, dass viele Menschen davon hören oder lesen. Ideal wäre es, wenn du vielleicht schon bald mal eine erste Information darüber (vielleicht mit Link auf unsere Webseite?) an ausgewählte Kontakte sendest. Wenn Leute schon ein- oder zweimal davon gehört haben, werden sie sich eher damit auseinandersetzen. Das gilt zumindest für die meisten Menschen.


Sommerfest

mit Musik, Essen, Trinken, Projektpräsentation, Kinderprogramm… Leider haben wir noch keinen Termin, der wird auch abhängen davon, wann unser Crowd-Funding über die Bühne gehen wird. Optimal wäre Juni, mal sehen ob wir da die Halle bekommen, und das Crowdfunding schon vorbei sein wird. Wir werden dich informieren, sobald ein Termin feststeht!

So, das war’s für diesmal. Weiterleiten willkommen!

Herzliche Grüße!

Georg

Vereinsmeierei – notwendige Formalitäten

Kurze Zusammenfassung

vorneweg für alle, die bis jetzt nicht alle Einzelheiten so genau verfolgt haben:

1. Wohnen in LivingSENSE erfordert sehr wenig Kapital.
Es werden Mietwohnungen sein, die soweit im Moment absehbar, unter €8,-/m2 (warm) kosten werden. Auch die einmaligen Kosten werden nur wenige tausend € ausmachen, wenn überhaupt. Erforderlich sind jedoch die Bereitschaft für

  • nachbarschaftliche Nächstenliebe,
  • radikal neue Methoden der Selbstorganisation,
  • Selbstverantwortung, und
  • wundersame Entwicklungen!

2. Der Vermögenspool ist eine ökosoziale Anlageform für alle Freunde des Projektes.
Investoren im Vermögenspool haben

  • 100%-ige Wertsicherung (Inflationsausgleich statt Zinsen),
  • sehr hohe Sicherheiten (Anleihevertrag, Treuhänder, Grundbuchsicherung),
  • gute Liquidität (drei Monate Kündigungsfrist), und
  • die Gewissheit, mit ihrem Geld ökologische Nachhaltigkeit und die gesellschaftliche Weiterentwicklung zu fördern.

Wenn dich das eine oder andere interessiert, kontaktiere mich!
Es ist natürlich sinnvoll, dass Mieter ihre Ersparnisse im Vermögenspool aufbewahren. Aber wer keine Ersparnisse hat, kann trotzdem dort wohnen.

Die Neuigkeiten

Am 3.8.2017 haben wir einen Meilenstein geschafft: die zukünftige Eigentümerin des Wohnprojektes hat ihre Tätigkeit als juristische Person aufgenommen, sich Vertretungsbefugte gewählt, und die erste Welle richtungsweisender Entscheidungen gefällt.

An Funktionären wurden gewählt:
Georg Parlow zum CVO (Chief Vision Officer)
Tom Petersen zum CFO (Chief Financial Officer)
Marc Neureiter zum CCO (Chief Communications Officer)

(Formale Details: ursprünglich wurde Ewald Gerdenitsch zu CCO gewählt, aber es stellte sich bald heraus, dass es an dem Platz einen jungen, Technik-affinen Menschen braucht, und so hat er das Amt an Marc weitergegeben, der von uns kooptiert wurde. Danke Ewald, danke Marc!)

Das Amt der Rechnungsprüfer haben Roland Frey und Hannah Fuchsberger übernommen.

Derzeit sind wir 14 Mitglieder, davon 12 interne (=solche, die auch in Lewari wohnen wollen). Die Wahl der Wohnungen erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldung. Wir werden ca. 4.600m2 Wohnfläche errichten, und je nachdem, ob mehr kleinere oder mehr größere Wohnungen nachgefragt werden, werden das zwischen 50 und 60 Wohneinheiten sein.

Der Mitgliedsbeitrag für 2017 beträgt für Neuaufnahmen bis Ende September €25,-, danach €15,- und für 2018 €50,-  Für interne Mitglieder, also solche die auch eine Wohneinheit wollen, wird eine einmalige Beitrittsgebühr von €1.000 fällig. Das ist quasi die Reservierungsgebühr für die Wohnung. Sollte das Projekt aus irgend einem Grund doch nicht gebaut werden, wird der Betrag rückerstattet. Falls das Mitglied einen Rückzieher macht, wird nicht refundiert.

Wir haben den Kauf des Grundstückes in Gemeinlebarn (Lewari) beschlossen, die Finanzierung durch einen Vermögenspool, und die Bestellung von Dr. Markus Distelberger als Treuhänder. Ich, Georg, wurde für meinen bisherigen Einsatz für das Projekt anerkannt und nun auch offiziell bis zur erfolgreichen Besiedlung zum Projektentwickler bestellt. Damit haben wir uns alle benötigten Weichen gestellt, um nun einerseits die interne Community der Bewohner, und andererseits die teilweise externe Community der Investoren aufzubauen.

Das klingt vielleicht nicht so spektakulär, aber das waren ganz wichtige und grundlegende Entscheidungen. Wenn du dazu irgendwelche Fragen hast, kontaktiere mich bitte per E-mail, Skype (gparlow) oder Telefon (+43 650 8899345)

Sommerliche Grüße!

Georg

Einladung zur Startschuss-Sitzung Verein LivingSENSE

Ihr Lieben,

das ’save the date‘ habt ihr alle schon erhalten, glaub ich, hier nun auch die offizielle Einladung mit Tagesordnung.

EINLADUNG zur Konstituierenden Versammlung

Verein LivingSENSE am 3.8.2017 18:00 bis 21:00

im Nachbarschaftszentrum 1060, Bürgerspitalgasse 4-6 (Gassenlokal)

Vorläufige Tagesordnung

Begrüßung durch die Proponenten

Wahl der Funktionäre

  • Wahl Chief Vision Officer
  • Wahl Chief Communiactions Officer
  • Wahl Chief Financial Officer
  • Wahl der beiden Rechnungsprüfer

Beschlussfassung über

  • die Mitgliedsbeiträge
  • die einmalige Beitrittsgebühr
  • das Darlehen der Mitglieder an den Verein zur Finanzierung der Planungskosten
  • den Kauf des Grundstückes
  • den Kauf des landwirtschaftlichen Grundstückes
  • die Finanzierung via Vermögenspool
  • die Treuhandschaft des Vermögenspools
  • Anerkennung der bisherigen und Auftrag zur zukünftigen Projektentwicklung

Allfälliges

.                                         .                                      .

 

Das macht auf den ersten Blick den Eindruck eines Riesenprogramms, aber es ist nicht so schlimm. Es ist ja wenig Neues, das meiste ist sehr klar – handelt sich ja um die formale Übernahme und Fortführung dessen durch den Verein, was bis jetzt geplant, entwickelt und in die Wege geleitet worden ist. Nachstehend nochmal das Ganze mit erklärenden Kommentaren. Bitte diese auch vorab lesen, weil manche Mitglieder kleine Kinder zu Hause haben, damit wir die Punkte an dem Abend unter Dach und Fach bringen. Nochmal zur Erinnerung: Ich brauche die formale Gründung des Vereins und diese Beschlüsse, damit ich an die Öffentlichkeit gehen kann um möglichst zeitnah Investoren und Bewohner zu finden. Wir wollen ja möglichst bald einziehen J

 

  • Wahl der Funktionäre
    • Wahl Chief Vision Officer
    • Wahl Chief Communiactions Officer
    • Wahl Chief Financial Officer
    • Wahl der beiden Rechnungsprüfer

 

Dazu gibt’s nicht viel zu sagen, das ist das Grundgerüst jeden Vereins. Die üblichen „Obmann/Schriftführer/Kassier“ habe ich durch diese Begriffe ersetzt, erstens um erkennen zu lassen, dass es nicht um Vereinsmeierei sondern um modernste, effiziente Teamarbeit geht, und zweitens um mir das Gendern in den Statuten zu ersparen. Allenfalls bitte die Definitionen der einzelnen Rollen in den Statuten nachlesen.

Wir brauchen noch zwei Freiwillige für die Rollen der Rechnungsprüfer.

 

  • Beschlussfassung über
    • die Mitgliedsbeiträge

Da wäre mein Vorschlag für den Start €50 pro Jahr, das wären für 2017 noch €25, bzw. ab Oktober €15 und ab Dezember die ganzen €50 bereits für 2018 (aber vor Weihnachten hat sowieso niemand Kopf für einen Vereinsbeitritt). Dann im Jänner fällig die beschlossenen €50 (oder was-auch-immer wir am 3.8. tatsächlich beschließen), und dann im März ist die nächste Vollversammlung, wo wir schauen können ob das so passt oder ob mehr oder weniger besser und angebrachter wäre. Und zwar sowohl für interne als auch externe ordentliche Mitglieder – d.h. solche die auch ein Wohnobjekt wolle und solche, die derzeit nicht nach Gemeinlebarn ziehen wollen.

 

  • die einmalige Beitrittsgebühr

Das betrifft nur die internen ordentlichen Mitglieder, d.h. die die in Lewari wohnen wollen. Das ist quasi die Reservierungsgebühr, an der wir erkennen können, ob die Person, für die wir eine Wohnung freihalten, es auch ernst meint. Wer es sich dann doch anders überlegt, verliert diesen Betrag. (Wer dabei bleibt profitiert von dem Betrag, weil damit ja Vereinsausgaben finanziert werden, die dann nicht durch den Mitgliedsbeitrag oder später die Miete aufgebracht werden müssen. Bzw. wenn es keine Ausgaben geben sollte, kann der Verein es ja in den Vermögenspool legen.) Mein Vorschlag wären €1000 – wenn dann in der architektonischen Detailplanung von den einzelnen Mitgliedern Sonderwünsche angemeldet werden (zB Zusammenlegung zweier Wohnungen, um eine 120m2 Wohnung zu bekommen), dann kann ich mir vorstellen, dass wir da nochmal einen höheren Reservierungsbetrag brauchen, um die bauliche Änderung im Falle des Ausstiegs wieder rückbauen zu können. Aber mit diesem letzten Punkt können wir uns in der Zukunft befassen, da brauchen wir jetzt noch keine Entschluss.

 

  • das Darlehen der Mitglieder an den Verein zur Finanzierung der Planungskosten

Da geht es um den Teil der Planungskosten, den wir auf eigenes Risiko vorfinanzieren müssen, und zwar für maximal zwei Jahre, bis die Gebäude stehen. Da geht es um eine Summe von ungefähr €120.000 bis 150.000 (vielleicht habe ich da bis zur Versammlung schon detailliertere Zahlen vom Architekten).

Laut dem auf viel Erfahrung beruhendem Vorschlag von Helmuth Schattovits, dem Gründer und Projektentwickler der B.R.O.T.-Häuser, sind wir auf der sicheren Seite, wenn wir voll loslegen sobald 25% der Bewohner dabei sind. Das heißt sobald 15 von uns sagen „packen wir’s an!“ An dem Punkt müsste jeder zwischen €8.000 und 10.000 in die Verantwortung nehmen. Man müsste es noch nicht in die Hand nehmen, weil an dem Punkt, wo wir dem Architekten den Auftrag geben, wird der Betrag ja noch nicht fällig, sondern erst einige Monate später. Wenn bis dahin dann 50% der Bewohner beisammen sind, kommt auf jeden schon nur mehr die Hälfte. Und an dem Punkt können wir sicherlich mindestens 50% über eine Bank finanzieren (ein endfälliger Kredit für maximal 2 Jahre kostet uns nur die Zinsen) – das heißt auf jeden Einzelnen kämen dann nur mehr €2.000 bis 2.500. Vielleicht genügt es ja auch, wenn wir Mitglieder nur die Bürgschaft für unsere Teilbeträge übernehmen, und auf diese Weise alles über die Bank finanziert wird.

Im kurzen Klartext heißt das: wir brauchen einen Beschluss, bei wie vielen Verantwortung übernehmenden Mitgliedern wir loslegen. Mein Vorschlag: 15

 

  • die Finanzierung via Vermögenspool
  • die Treuhandschaft des Vermögenspools

Da geht um den formalen Vereinsbeschluss, die Finanzierung des Projektes (Grundstückskauf und Errichtung der Gebäude) über einen Vermögenspool zu finanzieren, und wen wir dafür als Treuhänder engagieren wollen. Das kann jeder eingetragene Treuhänder sein. Mein Vorschlag: Dr. Markus Distelberger.

 

  • den Kauf des Grundstückes

Die Kaufoption für den Baugrund in Gemeinlebarn besteht ja derzeit zwischen mir und Franz Mayer. Damit sie auf den Verein übertragen werden kann, muss der Verein auch beschließen dass er das will.

 

  • Anerkennung der bisherigen und Auftrag zur zukünftigen Projektentwicklung

Da geht’s um den Beschluss, dass der Verein mit mir als Einzelunternehmer vertraglich vereinbart, dass alles was ich im Zusammenhang mit dem Wohnprojekt geleistet und bewirkt habe und noch leisten und bewirken werde bis zur erfolgreichen Besiedlung (Konzepte, Kontaktanbahnungen, Verhandlungen, Marketing, Gemeinschaftsaufbau, Schulungen, etc), dem Verein zu Gute kommt, lizenzfrei zur Verfügung steht, oder auf den Verein übertragen wird, je nachdem. Als Gegenleistung für diese mindestens vier und hoffentlich maximal fünf Jahre Arbeit möchte ich 2,5% der Projektkosten (das sind ca. 2/3 der in anderen Immobilienprojekten enthaltenen 3 bis 5% Projektentwicklungskosten – und entspricht nach Abzug meiner Fremdkosten ziemlich genau den Kosten für eine Wohneinheit für mich J)

 

  • Allfälliges

Der Punkt steht vermutlich nur pro forma hier, weil wir nach dem anderen Programm wahrscheinlich kaum Zeit haben für Anderes. Wer jedoch einen dringenden Punkt nicht nur besprochen sodnern auch einen Beschluss haben will, muss mir bitte bis 2 Tage vor der Versammlung den Punkt mitgeteilt haben.

Ich freue mich auf zahlreiches Erscheinen!

Sommerliche Grüße (zum Glück schreibe ich nicht mit Tinte, sonst wäre alles verschwommen, weil ich so schwitze),

Georg

Interessiert dich das Projekt?

Dann abonniere einfach unseren Newsletter (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wohnprojekt LivingSENSE

im Zero Carbon Village "Lewari"
Gemeinlebarn, 3133 Traismauer

Post derzeit:
c/o Parlow
Storchengasse 24/4, 1150 Wien

+43 650 8899345
info@livingsense.org

Wenn Gott das Haus nicht baut, arbeiten die Bauleute vergeblich.

— Psalm 127:1

Copyright 2017 © Kopieren mit Quellenangabe erlaubt