Finanzierung

Wir beabsichtigen unser Projekt über einen Vermögenspool zu finanzieren. Sollte damit bis Baubeginn noch nicht genügend Geld zur Verfügung stehen, werden wir den Fehlbetrag mit einem Bankkredit zwischenfinanzieren. Der etwaige Kredit soll so bald als möglich durch Aufstockung des Vermögenspools ausbezahlt werden.

Der Vermögenspool

Der genossenschaftliche Vermögenspool ist ein vom Bankensystem unabhängiger, alternativer, zinsenloser jedoch den Wert erhaltender, legaler Vermögenskreislauf. Er eignet sich für sozial und ökologisch sinnvolle Wirtschaftsprojekte die grundlegenden menschlichen Bedürfnissen dienen, und ihren Wert lange erhalten. Beispiele wäre die Anschaffung von Grund und Gebäuden, die Errichtung oder Sanierung von Gebäuden sowie der Bau von Energie- und sonstigen Anlagen.

Der LivingSENSE-Vermögenspool benötigt mehrere Aspekte um zu funktionieren:

  1. Der Verein LivingSENSE ist Betreiber, der bestimmte Grundstück in Gemeinlebarn kaufen will, um darauf Häuser zu errichten, bzw. Gewächshäuser und Dauerkulturen. Zur Finanzierung begibt er vertraglich geregelte Anleihen.
  2. Menschen als Unterstützer, die ihr erspartes oder ererbtes Geld nicht nur den Banken überlassen wollen, die dann damit teilweise dubiose Geschäfte machen, sonder die mit ihrem Geld wertgesichert zum Gelingen eines ökologisch und sozial nachhaltigen Projektes beitragen wollen. In erster Linie sind das natürlich die Mitglieder des Vereins, also die Menschen die in dem Projekt leben werden, sofern sie Ersparnisse haben. Aber auch ihre Freunde, Familienangehörige, und über drei Ecken Bekannte, die die Idee gut finden. Alle Unterstützer werden automatisch auch Vereinsmitglieder, so dass sie immer über alles informiert bleiben, mitreden können, und mit der Zeit vielleicht zu Freunden werden, falls sie es nicht von Anfang an waren.
  3. Der Treuhänder (in unserem Fall Dr. Markus Distelberger, Rechtsanwalt, Mediator und eingetragener Treuhänder). Er sammelt das Geld auf einem Treuhandkonto, und achtet darauf dass es nur für das Grundstück, den Hausbau und direkt damit verbundene Dinge ausgegeben wird. Und zwar zahlt er erst dann Geld aus, wenn der Gegenwert (zB ein Haus) bereits vorhanden ist. Gleichzeitig ist er auch derjenige, der treuhändisch für alle Unterstützer mit einem Grundbucheintrag für die Sicherheit der Anlage sorgt.
  4. Die Immobilie – das Grundstück, mit den zu errichtenden Gebäuden, Bäumen, mit allem. Sie dient den Unterstützern als Sicherheit, dass ihr Geld nicht einfach verschwinden kann. Im schlimmst möglichen Fall wird das Objekt verwertet, damit die Unterstützer wieder zu ihrem Geld kommen.
  5. Das Vertragswerk zwischen dem Verein, den Unterstützern und dem Treuhänder der darauf achtet, dass der Vertrag auch eingehalten wird. Darin ist zB geregelt, dass die Vereinsmitglieder die im Projekt wohnen, neben den Betriebskosten eine Miete zahlen in der Höhe des Wertverlusts durch Abnutzung, und der Abschreibung, also den Betrag, um den die Gebäude jährlich durch Abnützung an Wert verlieren. Dadurch bleibt für die Investoren der Wert ihrer Einlage erhalten. Es sind darin auch das Auszahlungprozedere, etwaige Wartefristen, Höhe des Liquditätsbuffers, etc. geregelt.

Was der Vermögenspool nicht ist, ist eine Möglichkeit Gewinne zu machen. Man kann Geld wertgesichert und sinnvoll anlegen, aber über den Ausgleich der Inflation hinaus gibt es keine Zinsen. Da jedoch in der Regel das Sparbuch- Zinsniveau niedriger ist als die Inflation, steigt man unterm Strich besser aus wie bei vielen anderen Sparformen. Falls die Inflation stark steigt, oder staatliche Kontoenteignungen zur Rettung des Bankensystems so wie 2013 (!) in Zypern stattfinden, oder wenn durch eine Währungsreform über Nacht alle Ersparnisse weg sein sollten (sowas gab’s immer wieder), dann behält der Vermögenspool seinen Wert. Doch wer mit seinen Ersparnissen Gewinne machen will, muss an die Börse oder ins Kasino gehen.

Weitere Erklärungen zum Vermögenspool finden sich allgemein auf www.vermoegenspool.at. Was unseren speziellen Vermögenspool betrifft wird es ab Herbst 2017 Informationsabende geben, Georg ist aber auch gerne zu Einzelterminen bereit. Er redet gerne darüber! Terminanbahnung bitte über die Kontaktangaben ganz unten auf der Seite.

Von www.vermoegenspool.at wurden auch die folgenden Videos entnommen:


Interessiert dich das Projekt?

Dann abonniere einfach unseren Newsletter (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wohnprojekt LivingSENSE

im Zero Carbon Village "Lewari"
Gemeinlebarn, 3133 Traismauer

Post derzeit:
c/o Parlow
Storchengasse 24/4, 1150 Wien

+43 650 8899345
info@livingsense.org

Wenn Gott das Haus nicht baut, arbeiten die Bauleute vergeblich.

— Psalm 127:1

 

(In diesem Sinne schreiten wir voran, abwechselnd verzagt und vertrauensvoll, und sind dankbar für jedes Gebet und jeden freundlichen Gedanken.)

Copyright 2017 © Kopieren mit Quellenangabe erlaubt